FANDOM




John "Cruel" WilliamsBearbeiten

geboren 26.März.1940
Nationalität US-amerikanisch
Heimat Dodge City, Kansas, USA
Arbeitgeber USMC (1963 bis 1977), Seal Team 7 (ab 1977)
USMC - Rang Sergeant First Class (Platoon Sergeant)
Seal Team 7 Rang Captain
Seal Team 7 Zeichen Whiskey India One-Six, Kennung: Cruel
Clanrang Anführer
Beziehung verwitwet
Status am Ende des Films verstorben
Schauspieler Matthias Friedrich
Matthias

Captain des ehemaligen Seal Team 7 John "Cruel" Williams

Biografie: John Williams wurde am 26.März 1940, als Sohn eines Deutschlehrers namens Brian Williams und einer Kellnerin namens Betty Williams (gebürtig Sanders), in Dodge City, Kansas geboren. 1941 wird sein Vater in die US-Army, als Dolmetscher, eingezogen und später in die Normandie versetzt. John Williams' Mutter erkrankte und verstarb 1943 an Lungenkrebs. Bis sein Vater aus dem Krieg zurückkehrte, sollte John bei seinen Großeltern, Luis und Mary Sanders, auf einer Farm nahe Dodge City leben. Schließlich kehrte Brian Williams 1946 in die Staaten zurück, doch sowohl der Krieg als auch der Verlust seiner Frau Betty während seiner Abwesenheit, hatten ihn schwer gezeichnet. So begann Johns Vater zu trinken und wurde seinem Sohn gegenüber gewalttätig, was John in seinen jungen Jahren prägte und ausschlaggebend für seine spätere Entwicklung war.

Im August 1950 bekam sein Vater Brian Williams erneut den Marschbefehl für Korea, wo er jedoch drei Monate später fiel. Fortan sollte John wieder bei seinen Großeltern auf der Farm leben. Dort beginnt John die Tiere seines Großvaters zu quälen, doch wird er dafür hart bestraft. Seinen Großeltern sind besonders seine Grausamkeit gegenüber den Tieren aufgefallen und dass er sowohl keine Reue für seine Taten zeigte.

Nachdem er 1963 das College abbrach, trat John Williams der US-Army selbst aus freien Stücken bei. Nach Beendigung seiner Grundausbildung wird er im März 1965 nach Vietnam versetzt. Dort vollzieht er eine rasante Karriere innerhalb des ersten Jahres bis hin zum Sergeant First Class, wobei er mit seinem Platoon, innerhalb der Streitmächte unter den Namen, die "Red Kangaroos", hervorragende Kamphandlungen absolvierte und ganze Schlachten zu Gunsten der Amerikaner wendete. Bei einem Gefecht im Oktober 1967 mit vietnamesischen Guerillakämpfern, tief im Herzen des Dschungels, verliert Williams den Großteil seines Platoons, welche er als Platoon-Sergeant anführte, und geriet selbst in Kriegsgefangenschaft. Offiziell wurden alle Mitglieder als K.I.A (killed in action) gemeldet, auch wenn nicht alle Leichen geborgen bzw identifiziert wurden. Nach monatelanger Folter gelang Williams im Februar 1968, gemeinsam mit Corporal Jim Brown und First Lieutenant Brent Alvarez, die anderen 2 einzigen Überlebenden der Red Kangaroos, die Flucht. Doch monatelange Qualen der Folter hatten vorallem an Williams Psyche schwer genagt.

Entgegen aller Ratschläge seitens des Oberkommandos und aufgrund der Ereignisse, verzichtete Williams auf Fronturlaub und übernahm die Führung eines anderen Platoons im April 1968, was in einem schwer umkämpften Gebiet nahe des "eisernen Dreiecks" stationiert war. In den folgenden Kriegsjahren kämpfte Williams mit seinen Männern vor allen in Krisengebieten wie Khe San und Hanoi. Zu diesen Soldaten seines zweiten Platoons hatte er jedoch eine andere Bindung aufgebaut. Er war seinen Kameraden zwar treu, jedoch beklagte er Verluste in eigenen Reihen nicht, so wie er es bei den Red Kangaroos tat.

Im Juli 1970 befahl Williams einer eigentlichen Aufklärungsgruppe die Zerstörung eines kleinen Bauerndorfes nahe der Grenze zu Laos, ohne Einwilligung seines Lieutenants. Bei dem Angriff verloren alle 74 Einwohner ihr Leben, davon wurden 34 Vietnamesen exekutiert. Offiziell behaupte Williams das Dorf sei ein Versteck des Vietcong, doch spätere Untersuchungen ergaben, dass weder Kämpfer des Vietcong, noch Waffen im Dorf versteckt waren. Obwohl die Zahl der Toten so hoch war und der Angriff grundlos stattfand, stellte man Sergeant First Class John Williams nie vor ein Kriegsgericht. Aber dieses Massaker gab John Williams den Rufnamen „the Cruel“, woraus später Cruel wurde und schuf eine Legende der Schrecken auf Seiten des Vietcong und der NVA.

Williams diente bis zu den letzten Kriegstagen in Vietnam und lehnte jegliche Beförderung ab, da er es bevorzugte, Platoon-Sergeant zu bleiben. In eigenen Reihen war er angesehen, auch wenn viele wussten, dass er oft rücksichtslos gegenüber Vorgesetzten handelte.

Nach dem Vietnamkrieg kehrte er als ausgezeichneter Veteran in die USA zurück wo er seine spätere Frau, Amanda Carver (gebürtig), kennenlernte und schließlich im Jahre 1976 heiratete. Williams wechselte zu den Navy Seals, wo er seine Qualitäten in Kampf, Taktik und Führung unter Beweis stellte. Nach anderthalb Jahren intensivem Training und Auszeichnungen bekommt Williams das Kommando über Seal Team 7, welches dann ausschließlich Geheimoperationen durchführt. Als Codename, welcher jeder Seal-Soldat besaß, wählte Williams, trotz Einwände einiger Kameraden, seinen ehemaligen Beititel aus Vietnamzeiten "Cruel". Zu diesem Zeitpunkt holte er sich seinen früheren Scharfschützen der Red Kangaroos, Jim "Tank" Brown, mit zu den Seals, welcher direkt unter Williams Kommando in dessen Squad agierte.

Seal Team 7 operierte in streng geheimen Missionen, insbesonders die Neutralisierung von Drogenbaronen in Südamerika und Warlords im Balkan, welche eine gewisse Rolle zur Eskalation zum dritten Weltkrieg hatten. Einer der größten Operationen unter Williams war "OP Little Sun". Eine Operation, bei der Williams im August 1978 sein Team zu einer versteckten Raketenbasis im Yamantau-Gebirge führte, die von einem russichen Warlord namens Lev Kusmin geleitet wurde. Da Kusmin bei den Gefechten von Williams Team eliminiert wurde, konnte jener nicht gefangen genommen und befragt werden. Es wurde zu spät festgestellt, dass dies nicht die einzige, versteckte Raketenbasis war, welche in der Lage war, die von der UdSSR neu entwickelten, radioaktiven Kampfstoff "NA-003", abzufeuern.

Als sich die politischen Beziehungen zwischen USA und Sowjetunion verschlechterten und ein 3.Weltkrieg unausweichlich erschien, wird Seal Team 7 im September 1978 nach Berlin verlegt, um schneller im Operationsgebiet zu reagieren. Während den Gefechten stießen C.I.A Black-Ops Agent Alvarez, ein ehemaliger Kamerad aus dem Vietnamkrieg, und seine Partnerin C.I.A Black-Ops Agent McAllister zu ihm, mit denen er auch noch Seite an Seite kämpfte, nicht zuletzt, da viele Operationen ihrerseits sich mit Operationen der Seals überkreuzten und beide sich gegenseitig aushalfen. Johns Frau Amanda folgte ihm später nach Westberlin um bei ihrem Mann an der Front zu leben und nicht zuletzt, da sie als Arzthelferin in den Lazaretten der Amerikaner dienen sollte. Doch verlor Amanda ihr Leben, als ihr Konvoi bei einem Hinterhalt ausgelöscht wurde, noch bevor sie John in Deutschland treffen konnte. Dieses geteilte Schicksal mit seinem eigenen Vater traf John Williams so schwer, dass er umso härter kämpfte und bevorzugt feindlichen Soldaten in Gliedmaßen schoss, um sie kampfunfähig zu machen und schließlich mittels Kopfschuss zu exekutieren.

Letztendlich fielen die Bomben des Prototypen NA-003 weltweit am 20.4.1979. Mehr als 4Milliarden Menschen verloren sofort ihr Leben, weitere 700 Millionen verstarben an Strahlungs- und Radioaktivitätsfolgen. Die Kämpfe zwischen westlichen und sowjetischen Truppen hielten nicht lange an und Friedensverträge werden nie ausgehandelt, sodass man sprichwörtlich sagen könne, dass ihnen die Munition ausging. Man hörte einfach auf zu Kämpfen und versuchte gemeinsam zu retten, was noch übrig blieb. In einem abgelegenen, kaum verstrahlten Gebiet errichtet Williams zusammen mit Brown schließlich seine Gemeinschaft. Diese Gemeinschaft bestand zunächst nur aus amerikanischen Soldaten, später kamen auch überlebende Soldaten anderer Nationen dazu und Zivilisten. Williams tötete jeden, der mit ihm anderer Meinung war und als Einschüchterung anderer Mitglieder. Als Tyrann zwang er andere, insbesonders neue Mitglieder, zu grausamen Taten. Gehorsamkeit war ihm das Wichtigste.