FANDOM




Phillip LehmannBearbeiten

geboren 8.Mai.1959
Nationalität DDR
Heimat Leutzsch, DeutschDemokratischeRepublik
Arbeitgeber VEB Traktorenwerk
Beziehung Partnerschaft mit Evin Alkan
Status am Ende des Films am Leben
Schauspieler Paul Rybarczyk

Biografie:

Phillip Lehmann wuchs als Einzelkind in einer für ihn komplett nachvollziehbaren gesunden 

Paul

Phillip Lehmann, ein junger Mann, dessen Unerfahrenheit zum Verhängnis wird

Gesellschaft auf. Er ist schon seit Kindesalter intelligent genug, um zu wissen, was falsch oder richtig ist. Sein Vater, Heinrich Lehmann war NVA-Offizier und seine Mutter, Anette Lehmann (gebürtig Schubert) arbeitete im Konsum. Er genoss sein Leben in vollen Zügen und ging gerne mit seinen Freunden aus. Seine Leidenschaft ist das Moped. Sein Vater schenkte ihn eins, von dem er nicht mehr loslassen kann. Von wem er ebenfalls nicht loslassen kann, ist die Liebe seines Lebens Evin Alkan, mit der er sehr lange Zeit bereits zusammen ist.

1965 besuchte er die 1. Klasse der Grundschule in seinem Ort. Trotz der vorgesetzten Impulse des Kommunismus im Unterricht, hatte er immer eine eigene Meinung und einen ausgeprägten Sinn für Freiheit. Zwar wurde er von einigen Mitschülern und Lehrern während seiner gesamten zehnjährigen Schulzeit als Träumer beschimpft, hielt er immer an seinen Zielen und Prioritäten fest. Nach seiner Schulausbildung begann er eine Lehre zum Fahrzeugmechaniker in einer Fahrzeugwerkstatt, welche er mit sehr gut meisterte.

In der Grundschule lernte er ebenfalls Evin Alkan kennen. In Kindesjahren enge Freunde, wurden sie später als Heranwachsende von ihren Gefühlen überwältigt und kamen als ein Paar zusammen. Phillips Zuneigung zu Evin ist sehr groß, in seinen Augen ist sie die Frau seines Lebens.

Anfang 1978, kurz vor Kriegsausbruch, zog er mit Evin in eine eigene Wohnung bei Magdeburg. Als die Situation schließlich eskalierte, flüchteten die beiden in einem Bunker, wo sie mehrere Wochen ausharrten. Nachdem es so aussah, als sei der Krieg beendet worden, zogen die beiden schließlich durch die zerstörte Welt. In einem war Phillip sich jedoch sicher, und zwar vom Tod seiner Eltern. Er telefonierte mit seinem Vater aus seinem Bunker heraus, welcher bei einem Feldlager nahe der Front, stationiert war. Seine Mutter war ebenfalls in diesem Lager. Kurz bevor die Bomben fielen und explodierten, sagten seine Eltern am Telefon, sie lieben ihn. Danach brach die Verbindung ab und das war das letzte, was er von seinen Eltern hörte. Als Phillip mit Evin den Bunker verließ, hatte er den Vorschlag, nach Evins Eltern gemeinsam mit ihr zu suchen. Evin allerdings lehnte diesen Vorschlag ab, da sie es einfach nicht ertragen könnte, in ihre zerstörte Heimat zurückzukehren und da ihre Eltern offensichtlich tot sind, denn keiner hätte solch einen verheerenden Angriff überlebt. Damit fuhren beide mehr oder weniger plan- und ziellos auf Phillips Moped durch das zerstörte Land, mit einem einzigen Ziel: zu Überleben.

So verging viel Zeit ins Land und sie hatten nie eine ernste Lage, bei dem ihr Leben auf dem Spiel stand. Im Gegenteil, sie trafen auf viele weitere Überlebende in unregelmäßigen Abständen, welche sie für einige Zeit aufnahmen und bei denen sie als Dank aushalfen. Phillip fühlte sich für Evin verantwortlich, nicht nur aus Liebe, sondern da sie mit das Letzte ist, was ihm übrig ist. Auch wenn Phillip noch nie in wirklich in Schwierigkeiten war, versucht er seine Konflikte auf eine gewaltfreie Art zu lösen. Doch als ihre Maschine auf halbem Weg den geist aufgab, sahen sie sich gezwungen, zu Fuß weiterzugehen. Sie stießen schlißlich kurz darauf auf Cruels Clan, nichtsahnend, dass dieser nicht so freundlich war, wie er zunächst wirkte.